Behandlung bei Gingivitis und Parodontitis / Entzündung des Zahnhalteapparats

FÜR GESUNDES ZAHNFLEISCH

Die Entzündung des Zahnfleisches (medizinisch: Gingivitis) entsteht durch Beläge am Übergang vom Zahn zum Zahnfleisch. Gingivitis entsteht durch eine unzureichende Zahnpflege. 80 Prozent der Deutschen haben entzündetes Zahnfleisch. Die meisten sind sich dessen jedoch nicht bewusst, denn die Gingivitis verursacht nur selten Schmerzen. Unbehandelt ist sie die Vorstufe für ein Parodontitis.

Der Zahnhalteapparat verbindet die Zahnwurzel mit dem Kieferknochen durch ein spezielles Bindegewebe. Zur Mundhöhle hin wird der Zahnhalteapparat vom Zahnfleisch abgedeckt. Beläge am und unter dem Zahnfleischrand sind die Hauptursache für Parodontitis (früher auch Parodontose genannt). Unbehandelt führt diese Erkrankung zur Lockerung und letztendlich zum Verlust eines Zahnes.

Im Rahmen der Behandlung werden die Beläge entfernt und die Wurzeloberfläche geglättet, damit nicht wieder so schnell neue Beläge anhaften. Ja nach Schweregrad können bzw. müssen wir durch entsprechende Methoden den verlorengegangen Knochen wieder regenerieren. Alle diese Maßnahmen sind aber nur erfolgreich, wenn danach eine entsprechende individuelle und professionelle Zahnreinigung erfolgt. 

 


zurück